Navigation überspringen

Intraoperatives Neuromonitoring

  • Einmal-Stimulationssonden

    Einmalsonden zum sofortigen Einsatz machen den OP-Alltag flexibel und sicher. Das elegante Design und ergonomische Griffstück sorgen für sicheren Halt und gute Funktionalität. Die ebenfalls große Vielfalt an verschiedenen Ausführungen lässt keine Wünsche offen. Auch wenn Sie wiederverwendbares Zubehör bevorzugen, können Einmalsonden als Reserve unbemerkt logistische Probleme lösen.

  • Mikrogabelsonde

    Die Mikrogabelsonde ist die Sonde der Wahl für alle Einsatzgebiete bei dargestelltem Nerv. Die Sonde eignet sich hervorragend zur Stimulation an der Gewebeoberfläche und liefert zuverlässige Ergebnisse mit geringen Stimulationsartefakten. Haupteinsatzgebiete sind Schilddrüsen- und Wirbelsäulenchirurgie.

  • Bipolar konzentrische Sonde

    Neben der Mikrogabelsonde eignet sich die BCS Sonde zur noch genaueren Positionsermittlung des Nervs. Durch ihren konzentrischen atraumatischen Aufbau mit kugelförmiger Spitze ist sie auch für Präparation und tieferliegende Gewebsstimulation prädestiniert. Ihr Haupteinsatzgebiet liegt in der HNO und MKG.

  • Monopolare Sonde

    Monopolare Stimulationssonden benötigen eine Referenzelektrode, um den Stimulationskreis zu schließen. Die Position der Referenzelektrode in Bezug auf die gewebeberührende Stimulationsspitze bestimmt das elektrische Feld, das durch den Stimulationsstrom durchströmt wird. Dadurch ist es möglich, auch von der Spitze weiter entfernte Nerven in einem Gewebeareal aufzuspüren, allerdings ist der durch sie ausgelöste Stimulationsartefakt häufig größer als bei bipolaren Stimulationssonden.

  • Monopolare Sonde "Pedicle Screw"

    Für die funktionelle Kontrolle der nervschonenden Position von Bohrlöchern vor und während der Fixation sowie nach Schraubenpositionierung von pedikulären Verschraubungen ist unsere monopolare Kugelsonde besonders geeignet. Die an der Spitze befindliche Kugel erlaubt die allseitige Nervenstimulation im Bohrloch.

Nach oben